Masai Mara - Teil 5 - Thomas Elsner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Masai Mara - Teil 5

Berichte > Kenia

Masai Mara

Es ist unser vorletzter Safari Tag und heute sollen uns gleich 3 Highlights erwarten! Paul wollte auch nicht lange schlafen. Ihm sind die Beobachtungsfahrten jetzt auch wichtiger!
Nach unseren Tee bzw. Kakao geht es gegen 6:30 Uhr los und nach einer Begegnung mit einer Hyäne folgen wir lange ein paar Löwen. Die Damen wollten jagen, aber er hatte nur die Damen im Kopf, so dass eine Jagd wenig erfolgreich für die Damen erschien. Außerdem hätte er den Damen auch nur das Essen abgenommen.

Diese Löwen zu beobachten war absolut faszinierend. Die Gnus und die Gazellen waren auf die Löwen fixiert, falls diese doch angreifen sollten.

Mit dem erlebten hätte ich den Tag schon als etwas besonderes abgehackt, da die erste Bildkontrolle des Löwenpaares in der Morgensonne ein Top Foto versprach, aber es ging dann gleich weiter.

Wir sahen schon eine Ansammlung von Jeeps - also die nächsten Raubkatzen voraus. Wir gesellten uns dazu und sahen unsere Geparden. Vor uns viele Gnus, wobei diese eher keine Beute der Geparden sind. Wilson meinte schon, wenn die Mutter nicht vorangeht, dann wird das nichts mit dem Jagderfolg und er sollte Recht haben.
Plötzlich stürmte ein Jungtier los und rannte in hoher Geschwindigkeit an unserem Jeep vorbei. Das Gnu, was der Gepard entdeckt hat war viel zu weit weg und so musste der Gepard aufgeben. Normalerweise halten die Tiere die Geschwindigkeit auf ca. 300 Meter bei. Dann ist Ende.

So zogen die 4 dann weiter. Die Mutter setzte sich an die Spitze und Wilson meinte noch, wenn die Mutter die Jagd anführt, dann könnte es klappen. Dann sah er eine Gazelle im hohen Gras und meinte noch, dass könnte was werden - und schon schoss die Mutter los. Gut, dass ich die Kamera schon auf maximale Bilder pro Sekunde eingestellt hatte!

Dann sah man nur noch Staub aufsteigen und Wilson rief "festhalten" - und schon saß ich auf dem Boden des Jeep, da ich zu langsam war - aber egal! Wir sind schnell rüber zum Geparden und konnten den Kill dann direkt erleben.

Die Jungtiere hatten in der Zwischenzeit die Mutter aus den Augen verloren und suchten schon nach ihr.

Mal ein paar Daten: Ich habe den Auslöser um 8:29:01 gedrückt, als die Jagd begann, das Bild mit dem Staub ist von 8:29:05 - also hat die Jagd gerade mal ca. 5 Sekunden gedauert!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü